Mixkulinarik

Nach dem großen Erfolg bei den Weissenseer Cocktailtagen 2017 haben Bartender, Köche und Spirituosenfirmen erneut ihre Kräfte gebündelt und für insgesamt neun ausgesuchte Partner­hotels ein perfekt aufeinander abgestimmtes Abend­menü samt Cocktail­begleitung auf die Beine gestellt.

Edle Spirituosen, frische Früchte, kostbare Gewürze und wohlduftende Kräuter werden am Freitagabend von den Bar­profis kunstvoll zum Einsatz gebracht und zusammen mit den Köstlichkeiten der Köche stilsicher in Szene gesetzt.

Mit einer rechtzeitigen Zimmer- oder Tisch­reservierung in einem der folgenden Häuser ist man am 1. Juni live dabei, wenn herausragende Persönlich­keiten aus der österreichischen und deutschen Barszene nach Kärnten zum Weissensee kommen und ihre erstklassigen Getränke zum Besten geben.

Kreuzwirt

Im Kinderhotel Kreuzwirt wird die Mixkulinarik ein wenig anders ablaufen. Durch ein breites Angebot an alkoholischen wie alkoholfreien Drinks, mehreren Wahlmenüs und flexiblen Essenszeiten wird auf die individuellen Belange der Kleinsten Rücksicht genommen. Für die Eltern mixen die Barprofis aus dem Heuer am Karlsplatz schmackhafte Aperitifgetränke mit dem traditionsreichen Burschik Wermut aus Wien.

Persönlichkeiten

Bert Jachmann
Photocredit: Nadine Poncione – Lola

Bert Jachmann gehört bereits seit etlichen Jahren zu den festen und allseits respektierten Größen in der Wiener Barcommunity. Mit der ursprünglichen Absicht hier Publizistik studieren zu wollen, ist der gebürtige Brandenburger einst nach Österreich gekommen. Doch schon bald war er wesentlich häufiger hinter einem Bartresen als im Hörsaal zu finden. Im Red Room, Motto, Volksgarten und im Fabios sorgte er mit seiner erfrischenden, etwas aufgedrehten und ungemein kreativen Herangehensweise für das Wohl seiner Gäste.

Mit seinem zur Lokaleröffnung Anfang 2014 erfolgten Einstieg im Heuer am Karlsplatz ist ihm schließlich ein besonderer Clou gelungen. In einer der qualitativ herausragendsten High-Volume-Bars im deutschsprachigen Raum werden dort zu den atmosphärischen Beats der Heuer-DJs jeden Tag hunderte von Cocktails über den Tresen gereicht. Bert hat sich in diesem Fall ganz bewusst nicht auf die klassischen Rezepturen beschränkt, sondern von Beginn weg sein Hauptaugenmerk auf heimische Spirituosen, selbst eingelegte Essigsirups, eigene Alkohol­ansätze, kunstvolle Garnituren und insbesondere auch auf ein zackiges Arbeiten gelegt.

Aufgrund der ausgesprochen weitläufigen Terrasse und des dementsprechend hohen Andrangs während der Sommermonate war das Angebot von Spritzer-Alternativen von Beginn weg eine absolute Notwendigkeit. Somit kam es zur engen Zusammenarbeit mit der Wiener Wermut-Marke Burschik, der Bert seither beratend zur Seite steht. Sein Repertoire mit Burschik umfasst eine Vielzahl von alten Klassikern und ausgefeilten Eigenkreationen, von denen er am Weissensee einige zum Besten geben wird.

Seit 2016 ist Bert zudem Veranstalter des Liquid Markets, einer der coolsten Cocktailevents des Landes. Bei der 2. Auflage im Juli 2017 waren im Wiener Volksgarten über dreißig Bars zugegen. 2018 werden die Synergien zwischen dem Liquid Market und den Weissenseer Cocktailtagen gebündelt, indem Bert im Juni als Bartender zum Weissensee kommen wird und für Juli ein Gegenbesuch von Thomas Domenig am Liquid Market in Wien geplant ist.

Malte Müffelmann

Obwohl seine Bartenderkarriere ursprünglich im Modern Masters in Erfurt seinen Anfang genommen hatte, konnte man Malte Müffelmann zweifelsohne zum Grund­inventar der Wiener Barszene zählen. Durch seinen aus privaten Gründen erfolgten Wegzug im November 2017 zurück in seine Heimat nach Niedersachsen wird man sich aber wohl oder übel damit abfinden müssen, dass einer der beständigsten und verlässlichsten Bartender Wiens mit Stationen in der Halbestadt, im The Sign und schließlich im Heuer die Stadt verlassen hat.

Wenigstens am Weissensee, den er im Jahr 2015 schätzen und lieben gelernt hat, wird man ihn wieder in seinem Element des Cocktailmixens und Whisky-Einschenkens bewundern können. Bei der Mixkulinarik im Kreuzwirt wird Malte seinem langjährigen Freund und Barchef Bert Jachmann unter die Arme greifen. Am Tag zuvor betreut er gemeinsam mit Bernhard Stadler (einem weiteren engen Freund) die Bar am Wochenmarkt und schließlich kümmert er sich am Samstag als Supervisor noch um einen reibungslosen Ablauf am Anlegesteg.

Die große öffent­liche Bühne in Form von Cocktail­wett­bewerben, Medieninterviews oder einer gesteigerten Präsenz in den Sozialen Netzwerken hat er im Laufe seiner Karriere weitgehend vermieden. Vielleicht gehört auch genau das zu seinen größten Qualitäten, indem er als stilles Vorbild dafür herhalten kann, dass man mit harter, konsequenter Arbeit oftmals richtig viel erreichen kann, ohne dies sogleich an die große Glocke hängen zu müssen.

Marken